F1 22 mit VR-Kompatibilität kommt Anfang Juli, Systemanforderungen bekannt

Codemasters und Electronic Arts haben F1 22 angekündigt. Das neue Formel-Eins-Spiel wird die Rennstrecke von Miami und Änderungen an bestehenden Strecken enthalten sowie den F1 Life-Hub, in dem freigespielte Autos, Kleidung und Accessoires präsentiert werden. Außerdem wird die PC-Version über Oculus Rift und HTC Vive VR-Unterstützung erhalten.

Die überarbeitete Physik und die Reifen machen das Fahren der Autos realistischer als je zuvor. Bei den Rennen können die Spieler den Immersive-Modus mit seinen riskanten Herausforderungen wählen, während der Broadcast-Modus ein immersives Erlebnis mit Filmsequenzen bieten soll.

Im Einzelspielermodus gibt es wieder den Spielmodus „Mein Team“ und die zehnjährige Karriere. Auch die Zwei-Spieler-Kampagne kehrt zurück, ebenso wie der Online-Mehrspielermodus. Mit Adaptive AI will der Entwickler weniger erfahrenen Rennfahrern ein besseres Spielerlebnis bieten, indem er computergesteuerte Gegner einsetzt, deren Schwierigkeitsgrad sich am Fahrverhalten des Spielers orientiert.

Die Systemanforderungen sind gegenüber F1 2021 praktisch unverändert. Lediglich die Mindestanforderungen an die Grafikkarte wurden angehoben: Nutzer müssen mindestens eine GTX 1050 Ti oder eine RX 470 besitzen. Für ein optimales Spielerlebnis werden die GTX 1660 Ti und die RX 590 empfohlen. Wer sich mit Raytracing beschäftigen möchte, sollte mindestens eine RTX 2060 oder RX 6700 XT besitzen. Was den Prozessor betrifft, so sind Intel Core i3-2130 oder AMD FX 4300 ausreichend, während i5-9600K und Ryzen 5 2600X empfohlen werden.

Sowohl die Standard-Edition als auch die Champions-Version werden am 1. Juli für 60 bzw. 80 Euro veröffentlicht. Wer letztere vor dem 16. Mai kauft, kann bereits drei Tage vorher loslegen.